Eventfotografie 

Das Aushängeschild jeder Veranstaltung: Eventfotos 

In Zeiten von Instagram & Co sind Eventfotos das Um und Auf für Besucher. Die hohe Bereitschaft Eventfotos auf allen erdenklichen Sozialen Netzwerken zu teilen, bietet ein großes Potential um die eigene Marke zu verbreiten, ein wiederkehrendes Event bekannter zu machen oder auch um eine Botschaft zu vermitteln. Die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos.

Um dabei eine möglichst hohe Reichweite zu erreichen und um ein besonderes Erlebnis für die Besucher mit tollen Erinnerungen zu schaffen, ist die rasche Erreichbarkeit der Fotos für die Besucher erheblich. FLAVE bietet deshalb Lösungen, um dies schnell und einfach umzusetzen – ohne langwierigen Abstimmungsprozessen.

Unsere Fotobox

Die Fotobox von FLAVE ist eine statische Kamera, die beliebig am Veranstaltungsort platziert und gebrandet werden kann. Anbieter von Fotoboxen gibt es viele, sei es Snapify.at, Fotobox.at oder der Retro-Look von Lachkastl.at. Sollen die Besucher aber ihre Fotos sofort digital erhalten, muss eine besondere Technik her: NFC. Mithilfe der NFC-Armbänder oder –Badges der Besucher ist es möglich, die Fotos durch Anhalten an die Kamera sofort personalisiert per E-Mail zugestellt zu bekommen.

Mobile Kamera mit Tagging 

Wir statten die Eventfotografen gerne mit unserer mobilen Kamera mit Tagging-Funktion aus. Die Funktion ermöglicht es, dass das jeweilige NFC- Armband oder –Badge nach dem Fotografieren, wie auch bei der statischen Fotobox, an die Kamera angehalten werden kann und der oder die fotografierten Personen das Foto direkt per E-Mail zugeschickt bekommen. So gerät kein Foto für den Besucher in Vergessenheit und kann sofort über Soziale Medien geteilt werden.

Die Technologie ist für alle Canon Kameras kompatibel. Sollte der Eventfotograf selbst keine besitzen, stellen wir gerne unsere eigenen Kameras zur Verfügung.

Tipps für Ihre Eventfotos von Eventfotograf Niklas Schnaubelt: 

  • Man sollte den Fotografen vorm Event in die Planung miteinbeziehen und sich gemeinsam überlegen, welche Bilder man haben möchte und mit welchem Ziel. Dem Veranstalter sollte bewusst sein, was die Fotos vermitteln sollen, dann kann der Fotograf Tipps geben und von Anfang an mitteilen, was er vor Ort für die Fotos benötigt

 

  • Besonders bei wiederkehrenden Events ist es wichtig, dass die Eventfotos einen eigenen Look haben und sich von der Masse abheben. Das kann mit Filtern, Wasserzeichen oder Logos passieren – auch das kann man mit dem Fotografen besprechen und sich als Veranstalter beraten lassen. In jedem Fall sollte es zur Corporate Identity des Unternehmens passen und der Look sich so durch das Event und die Fotos durchziehen

 

  • Um am Ende einer Veranstaltung genau die Eventfotos zu haben, die man als Veranstalter benötigt und haben wollte, muss man sich vorab genau mit dem Fotografen abstimmen. Wichtige Punkte sind zum Beispiel Ort und Zeit der Fotos oder welche Produkte, Logos oder Personen unbedingt auf den Fotos sein müssen

 

  • Die Beleuchtung der Eventlocation spiegelt sich in den Fotos wieder. Der Fotograf kann zwar immer einen Blitz verwenden, aber sollte die Veranstaltung z.B. eine rote Bühnenbeleuchtung haben, wird man dieses in den Gesichtern auf den Fotos immer sehen

 

  • Jeder Dienstleister freut sich darüber, wenn auf die jeweiligen Bedürfnisse geachtet wird. Dienstleister wie Fotografen haben meist nicht die Zeit gleichzeitig mit den Gästen zu essen oder zu trinken. Daher ist es toll, wenn Veranstalter für Dienstleister etwas weglegen oder Getränke auch unabhängig von Pausen etc. zur Verfügung stellen. Ebenso wird oft Platz zum Ablegen oder Verwahren von Equipment benötigt. Ein weiterer 

    Bonus ist, wenn jeder Mitarbeiter vor Ort weiß, wo die nächste Toilette oder Steckdose zur Verfügung steht 😉

 

Hier können Sie Niklas Schnaubelt erreichen: Instagram, Facebook, E-MailWebsite